Sport, Gesundheit & Hobby

Unverpacktladen: Plastikfrei einkaufen leicht gemacht

Einen der ersten hat Milena Glimbovski eröffnet: „Original unverpackt“ heißt ihr Laden in Berlin, und seit 2014 gibt’s dort genau das – Unverpacktes ohne Plastik. Schon 2012 hat die umtriebige Unternehmerin angefangen, ihren Traum vom unverpackten Einkaufen wahr werden zu lassen, und sie ist damit Pionierin einer ganzen Bewegung.

Auch in Baden-Württemberg wird das plastikfreie Einkaufen immer beliebter. Gut so, denn: Rund 8 Millionen Tonnen Plastik gelangen in die Meere, jeder Einwohnerin in Deutschland produziert 37,4 kg Plastikmüll – jedes Jahr. Frischhaltefolie um Käse, Nudeln in Plastiktüten, Obst im Kunststoffnetz, alles unnötig. Finden wir auch und engagieren uns sogar mit eigener Stiftung für die Umwelt & Natur. Und wir haben uns auf die Suche gemacht: nach Unverpackt-Läden und unverpackten Fakten.

Plastikfrei-Fakt 1

„Zero Waste“ & Co. wollen nicht jedes Fitzelchen Plastik streitig machen – es geht darum, unnötige Verpackungen zu vermeiden und mit Köpfchen Alternativen zu wählen.

Plastikfrei-Fakt 2

Nehmen Sie clevere Behältnisse mit, wenn Sie unverpackt einkaufen gehen. Denn, Überraschung: Lebensmittel etc. werden ohne Verpackung verkauft.

Plastikfrei-Fakt 3

Unverpackt einkaufen geht ganz easy. Man füllt sich die gewünschte Menge selbst aus den großen Glasbehältern („Bulk Bis“) in den zuvor gewogenen Behälter ab. An der Kasse bezahlt man nur, was abgefüllt wurde.

Plastikfrei-Fakt 4

Ja, unverpackt einkaufen ist etwas teurer. Lebensmittel halten sich ungefähr die Waage, bei Zahnpasta, Seife oder Shampoo kann’s schon ins Geld gehen. Aber nicht vergessen: Die Umwelt ist es wert.

Plastikfrei-Fakt 5

Unverpackt-Läden gibt’s in Deutschland mittlerweile über 100, allein knapp 20 in Baden-Württemberg. Dazu gehören zum Beispiel Mannheim und Heidelberg, Karlsruhe und Ettlingen, Freiburg, Pforzheim, Stuttgart und Ludwigsburg, Reutlingen, Aalen, Heilbronn und Konstanz.

Hier gibt es eine Übersicht

Plastikfrei-Fakt 6

Plastikfrei geht sogar online. Dafür werden sinnvolle Alternativen wie Papierbeutel und gebrauchte Kartons verwendet, sogar auf Plastikklebeband wird verzichtet.

Plastikfrei-Fakt 7

Probieren Sie es mal ohne Plastik beim Wasser. Leitungswasser ist hier in Deutschland meist sogar besser als Mineralwasser in Plastikflaschen. Und: Auch Mehrweg-PET ist Plastik. Dazu sparsen Sie sich die Schlepperei.

Das könnte Ihnen auch gefallen