Unbeirrbare Umweltverbesserer

Die neue Stiftung Umwelt und Natur der Sparda-Bank BW wird das ökologisch nachhaltige Engagement der größten Genossenschaftsbank im Bundesland bedeutsam ausweiten.

 

Ökologische Nachhaltigkeit

Ökologische Nachhaltigkeit

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“ So heißt das Grundprinzip der Genossenschaftsidee, das in unseren Tagen wichtiger werden könnte als je zuvor. Gemeinsam mit ihren Kunden und Mitgliedern wird die Sparda-Bank BW gezielt zum „Umweltverbesserer“ mit bedeutsamen Potentialen und gründet die Stiftung Umwelt und Natur.

„Die Klimakrise ist akut und die dringlichste Herausforderung der Menschheit“, betont der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank BW Martin Hettich. Völlig zurecht wachse in der Bevölkerung nicht nur die Erwartung an die Politik, sondern ebenso an die Unternehmen, nachweislich wirkungsvolle Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen.

Mit ihren Stiftungen Bildung und Soziales sowie Kunst und Kultur zeigt die größte Genossenschaftsbank in Baden-Württemberg seit Jahrzehnten, wie gemeinnütziges gesellschaftliches Engagement gelingen kann. Die Förderung ökologisch wertvoller Projekte gehört schon lange dazu – und rückt nun in den Fokus der neuen Stiftung. Insgesamt 700.000 Euro stehen bereits 2020 für die Stiftungszwecke zur Verfügung. Die Mittel stammen aus dem Sparda-Gewinnsparverein. Gefüllt wird der Spendentopf durch die Loskäufe der Gewinnsparerinnen und Gewinnsparer. 

 

Die ersten Förderprojekte der Sparda-Stiftung Umwelt und Natur

 

Von und mit Bienen lernen

Der Verein Mellifera im Ostalbkreis leistet Pionierarbeit für wesensgemäße Bienenhaltung. Mit dem Netzwerk „Blühende Landschaften“ tragen die Ehrenamtlichen außerdem dazu bei, dass wieder mehr Lebensraum für alle Insektenarten entsteht. Die Stiftung Umwelt und Natur unterstützt die Mellifera-Initiative „Bienen machen Schule“, die jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten eröffnet, von und mit Bienen zu lernen. Außerdem werden im Gewinnplan 2021 des Sparda-Gewinnsparvereins Bienenpatenschaften unter dem Motto „BeeGood“ aufgenommen.

„Kleine Gase – große Wirkung“ von David Nelles und Christian Serrer ist im deutschsprachigen Raum das meistverkaufte Buch zum Thema Klimawandel und hat damit wichtige Aufklärungsarbeit geleistet. Die Stiftung Umwelt und Natur übernimmt die Kosten für Erstellung und Produktion des Nachfolgebands „Klimalösungen“.

 

Noch mehr Bäume für Baden-Württemberg

Extreme Trockenheit und der dadurch begünstigte Befall durch Borkenkäfer: Der baden-württembergische Wald leidet massiv unter klimabedingten Schäden. Bäume sind CO²-Speicher, Wasser- und Staubfilter, Rückzugsort für unzählige Tiere und Sauerstofflieferant Nummer 1. Schon seit 2018 unterstützt die Sparda-Bank BW in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die regionale Wiederaufforstung. Dank der Aktion „Wir pflanzen einen Baum für jeden neuen Girokunden“ wachsen mittlerweile rund 40.000 „Kunden-Bäume“ im Bundesland heran. Das Budget für die Aktion wird nun im Rahmen der Stiftung Umwelt und Natur verdoppelt.

 


Kinder entdecken den Wert des Erdbodens

Die Bodenentdecker-Sets des WWF Deutschland veranschaulichen auf kindgerechte Weise die Vielfalt und die Bedeutung des Lebens unter dem Erdboden. 500 Sets im Wert von je 125 Euro hat die Sparda-Bank BW in den letzten zwei Jahren jeweils unter den Kindergärten im Bundesland verlost. Die Aktion wird fortgeführt, die Zahl der Sets in der Verlosung 2021 verdoppelt.