Legale Filme & Videos

Videoportale und Mediatheken

Viele TV-Sender machen Teile ihres Programmes über die eigenen Online-Mediatheken frei zugänglich oder bieten kostenpflichtige „Video-on-Demand"- Leistungen an.

YouTube

Maxdome

Netflix

 

Warum zeigen TV-Sender ihr gesamtes Programm nicht auch online in ihrer Mediathek?

Ob TV-Sender Serien, Filme und Sendungen, die sie im Fernsehen ausstrahlen, auch online zur Verfügung stellen dürfen, hängt auch von den Rechten ab, die sie selbst an diesen Produktionen haben. In der Regel dürfen TV-Sender nur Eigenproduktionen in ihren Mediatheken führen.

YouTube

YouTube bietet schnell und praktisch aktuelle Videos, Mitschnitte und Musik. Doch nicht alles, was auf YouTube angeboten wird, darf auch legal verwendet werden.

Wir haben in den folgenden Absätzen die wichtigsten Fragen zur YouTube-Nutzung aufgelistet.

Frage:

Dürfen YouTube-Nutzer Videos mit einem Converter konvertieren und dann den Song z. B. als MP3-Audiodatei speichern?

Antwort:

Sofern YouTube den jeweiligen Konverter nicht explizit freigegeben hat, ist der Einsatz untersagt. Prinzipiell kann empfohlen werden, nur dann etwas herunterzuladen, wenn ein Download-Button von YouTube bzw. vom Uploader selbst angeboten wird. Verboten ist das Speichern, Konvertieren usw.  „kommerzieller Werke" (z. B. ein bekanntes Video eines Musikers).

 

Die Nutzungsbestimmungen von YouTube untersagen dies in Abschnitt "Berechtigungen und Einschränkungen":

 

---- Auszug aus den YouTube-Nutzungsbestimmungen ----

Die Nutzung des Dienstes unterliegt jedoch bestimmten Einschränkungen. Folgendes ist nicht zulässig:

1.    Auf jegliche Teile des Dienstes oder der Inhalte zuzugreifen sowie diese zu vervielfältigen, herunterzuladen, zu verbreiten, zu übersenden, zu übertragen, anzuzeigen, zu verkaufen, zu lizenzieren, zu ändern, anzupassen oder anderweitig zu verwenden, ausgenommen (a) in der Art und Weise, wie sie im Dienst genehmigt wurde; oder (b) nach vorheriger Genehmigung durch YouTube in Textform und, sofern relevant, durch die jeweiligen Rechteinhaber oder (c) soweit durch anwendbares Recht gestattet.

---- ENDE: Auszug aus den YouTube-Nutzungsbestimmungen ----

 

Ausgenommen von diesem Verbot sind aber „Nutzungsübermittlungen". Das sind die Inhalte (Videos etc.), die selbst von Usern produziert und eingestellt wurden. Mit dem Einstellen in YouTube erteilen diese User den anderen Usern das Recht, die Inhalte herunterzuladen, zu präsentieren etc. Aber auch hier sind die Nutzungsbestimmungen ("Lizenz an andere Nutzer") von YouTube zu beachten:

 

---- Auszug aus den YouTube-Nutzungsbestimmungen ----

Sie gewähren auch jedem anderen Nutzer des Dienstes das weltweite, nicht-exklusive, kostenfreie Recht, im Rahmen des Dienstes auf Ihre Inhalte zuzugreifen und diese nutzen zu können (einschließlich der Vervielfältigung, Verbreitung, Änderung, Anzeige und Wiedergabe, jeweils unter Beachtung der Urheberpersönlichkeitsrechte), soweit dies erforderlich ist und durch Funktionen des Dienstes ermöglicht wird.

---- ENDE: Auszug aus den YouTube-Nutzungsbestimmungen ----


Ausgangssituation Urheberrechtsverletzung

Ein Jugendlicher verstößt beispielsweise gegen die Nutzungsbestimmungen von YouTube, indem er ein offizielles Musikvideo ohne schriftliche Genehmigung konvertiert und auf seinem Computer speichert.

Frage 1 zur Urheberrechtsverletzung:

Begeht der Jugendliche damit eine Urheberrechtsverletzung?

Antwort:

Ja, er begeht eine Urheberrechtsverletzung/Rechtsverletzung. YouTube hat die Lizenz für das jeweilige Video erworben und regelt in seinen Nutzungsbedingungen, wie das Recht von Usern ausgeübt werden darf.

Wenn also YouTube als Lizenzinhaber sagt, dass ein Speichern/Konvertieren untersagt ist, dann ist das Speichern/Konvertieren tatsächlich vertragswidrig. Den Nutzungsbestimmungen hat jeder User bei der Erstellung seines Accounts zugestimmt. Sie gelten daher auch für jeden User.

Maßgebend ist, dass ein Vertrag immer Vorrang vor dem Gesetz hat. Das Gesetz regelt immer nur den Grundsatz. Wenn jemand mit seinem Recht anders verfahren will, dann ist das zulässig. YouTube macht dies in diesem Fall.

Frage 2:

Welche Konsequenzen drohen dem Jugendlichen?

Antwort:

Die Konsequenzen bestehen klassischerweise in einer Abmahnung und ggf. Schadensersatzforderungen.

Frage 1 zum Anschauen von hochgeladenen Musikvideos etc.:

Auf YouTube befinden sich Videos von bekannten Musikgruppen, TV-Sendungen, Privatpersonen, Werbevideos usw. Dürfen YouTube-Nutzer auch Videos von bekannten Musikgruppen ansehen, die von Privatpersonen hochgeladen worden sind.

Antwort:

Jein - selbstverständlich begehen Sie prinzipiell eine Urheberrechtsverletzung, wenn Sie sich Videos auf YouTube ansehen, die unrechtmäßig hochgeladen worden sind.

Allerdings dürfte derzeit in der Praxis das Anschauen von rechtswidrig hochgeladenen Inhalten auf YouTube unproblematisch sein. Dies gilt auch deswegen, weil ein Urheberrechtsverstoß beim Live-Streaming mangels sichtbarer IP-Adresse schwer nachvollzogen werden kann 

Rein rechtlich dürfte man wohl davon ausgehen, dass ein YouTube-Nutzer nicht erkennen kann, dass ein auf YouTube eingestelltes Video rechtswidrig eingestellt wurde. Insoweit greift § 53 UrhG, der zumindest ein Anschauen zulässt.

Frage 2:

Dürfen YouTube-Nutzer ein gekauftes Video - z. B. von Herbert Grönemeyer - bei YouTube einstellen?

Antwort:

Nein, normalerweise ist das eine klare Urheberrechtsverletzung, außer der Käufer erwirbt auch das Recht, das Video weiterzugeben. „Eine Urheberrechtsverletzung liegt vor, wenn ein urheberrechtlich geschütztes Werk (s. o.) ohne Genehmigung des Urheberrechtsinhabers reproduziert, weitergegeben, präsentiert oder öffentlich zur Schau gestellt wird oder abgeleitete Werke davon erstellt werden.“

Man darf daher nur Werke veröffentlichen, weitergeben oder präsentieren, wenn man eine Genehmigung dafür hat. Gerade bei einem Video von bspw. Herbert Grönemeyer hat man diese aber nicht. Es macht daher keinen Unterschied, ob man das Video kauft oder illegal erwirbt. Man darf es auch beim Kauf nur selbst nutzen und eben nicht öffentlich zugänglich machen (auf YouTube hochladen).

Frage zum Hochladen eigener Videos mit Musik:

Darf ich ein eigenes von mir gedrehtes Video mit Musik z. B. von Kylie Minogue unterlegen und dann bei YouTube einstellen?

Antwort:

Nein, das ist eine Urheberrechtsverletzung und damit nicht zulässig!

Maxdome

Dieses Portal ist ein Video-on-Demand-Dienst. Dabei gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

Variante 1: Sie leihen sich einzelne Serienfolgen, ganze Staffeln oder Filme als Pay-per-view aus. Pay-per-view heißt wörtlich übersetzt „bezahlen je schauen“ und bedeutet, dass Sie jede Folge bzw. Serie oder Film einzeln bezahlen müssen. Es gibt eigene Regelungen von maxdome – schauen Sie sich am besten die AGB und FAQs genau an.

Die zweite Möglichkeit ist die des Abos, bei dem Sie monatlich 7,99 Euro zahlen. Der erste Monat dabei ist frei. Für den monatlichen Beitrag bekommen Sie Zugang zu den Filmen und Serien, die Sie direkt auf dem SmartTV, Tablet, Smartphone oder PC anschauen können. Das Angebot ist groß und bietet auch viele Kinderprogramme oder Serien für Kinder und Jugendliche. Beachten Sie aber die Regelung bezüglich der Kündigungsfrist, sonst läuft das Abonnement automatisch weiter.  

Alle Inhalte, die den Nutzern von maxdome zur Verfügung gestellt werden, sind rechtlich geschützt. Sie werden Ihnen nur „ausgeliehen“. Für die Nutzung von maxdome brauchen Sie eine gute Internetverbindung mit Internet-Flatrate mit einer Geschwindigkeit von mind. 2 Mbit/s und für HD-Inhalte sogar mindestens 6 Mbit/s.

Netflix

Netflix ist ein Video-on-Demand-Anbieter. Das heißt er stellt Filme und Serien für einen monatlichen Beitrag zum Streamen zur Verfügung. Der Name stammt von den beiden englischen Wörtern "net" (also Netz oder Internet) und "flix" bzw. "flicks" (was so viel heißt wie Filme). Seit 1997 gibt es Netflix schon in den USA. Seit dem 16. September 2014 auch in Deutschland.

Sie können eine große Auswahl an Serien und Filmen streamen und haben sogar die Möglichkeit vieles in der Originalversion zu sehen, z. B. auf Englisch. Netflix ist auf allen kompatiblen Geräten nutzbar, die einen Internetzugang haben und auf denen die Anwendung installiert ist. Zum Beispiel Spielekonsolen, Blu-Ray-Player, Smart-TVs, Smartphones oder Tablets.

 

Wie funktioniert es?

Um Netflix verwenden zu können, müssen Sie ein Abo abschließen. Der erste Monat ist frei, danach wird monatlich abgebucht. Die Mitgliedschaft verlängert sich automatisch, aber lässt sich auch jederzeit kündigen. Bezahlen ist mit PayPal, iTunes (nur bei Apple TV möglich), Kreditkarte oder Lastschrift möglich.

Sie haben drei verschiedene Abo-Varianten zur Auswahl:

  1. Entweder Sie entscheiden sich für das Netflix Basis-Abo für 7,99 € (HD und Ultra-HD nicht verfügbar) und können die Filme nur über ein Gerät abrufen.
  2. Bei Netflix Standard für 11,99 € (HD verfügbar) nutzen Sie alles auf maximal zwei Geräten.
  3. Die teuerste Variante ist Netflix Premium für monatlich 15,99 € (HD und Ultra-HD verfügbar), womit Sie auf vier Geräten gleichzeitig Netflix verwenden können.