Ein bunter Schritt Richtung Zukunft

Die neue Sparda-Bank-Filiale in Biberach eröffnet mit einem innovativem Raumkonzept. Vorstand Martin Hettich hat zur Begrüßung eine großzügige Spende dabei.

Mitarbeiter der neuen Filiale in Biberach

Mitarbeiter der neuen Filiale in Biberach

Für Oberbürgermeister Norbert Zeidler und viele weitere Biberacher war es endlich einmal wieder eine gute Nachricht aus dem Banken-Sektor: Nachdem in den vergangenen Jahren und Monaten andere Bankunternehmen zahlreiche Serviceangebote in der Region dicht gemacht hatten, ging die Sparda-Bank Baden-Württemberg im Dezember mit einer Filiale neu an den Start. „Die Diskussion, ob eine Bank heutzutage verstärkt digitale Services anbieten oder doch lieber bei klassischen Instrumenten bleiben sollte, mündet bei uns nicht in ein ‚Entweder-Oder‘, sondern in ein ‚Sowohl-als-auch‘“, stellte Christin Köhler fest. Es gehe um die intelligente Verzahnung beider Welten. Die 28-Jährige Filialleiterin war zuvor Mitarbeiterin der Sparda-Filiale in Villingen und freut sich auf die Herausforderung: „Unser hochmotiviertes Team aus vier Mitarbeitern schließt eine Lücke in Baden-Württemberg, in der unsere Bank bisher noch nicht mit einem persönlichen Beratungsangebot vertreten war.“

 

Räume für die ganze Familie

Im Ärztehaus am Zeppelinring 1 wurde in zentraler Lage erstmals ein innovatives Raumkonzept umgesetzt, das zum Dialog einlädt und mit fröhlicher Farbgestaltung für gute Laune sorgt. Die Beratungsräume sind nach Themen, wie etwa Baufinanzierung oder Geldanlage, unterteilt. Außerdem stehen speziell für den Bedarf von Familien mit Kindern eingerichtete Räume zur Verfügung.

 

17.000 Euro Spenden zur Begrüßung

Drei gemeinnützigen Biberacher Vereinen überreichte Köhler gemeinsam mit Martin Hettich, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank Baden-Württemberg, zur Begrüßung Spendengelder in Höhe von insgesamt 17.000 Euro. Die Stiftung “Kinder in Not“ wurde mit 7500 Euro bedacht. Die gleiche Summe ging an die Barber Angels Brotherhood. Das Projekt des Biberacher Friseurmeisters Claus Niedermaier verhilft Obdachlosen mit kostenlosen Haarschnitten wieder zu einem würdigen, äußeren Erscheinungsbild und macht erfolgreich auf die Situation dieser Menschen aufmerksam. 2000 Euro erhielt die Turngemeinde Biberach zur Unterstützung ihres wichtigen Engagements für die Jugend. „Wir wollen der Region, in der sehr viele unsere Mitglieder leben, etwas zurückgeben und zugleich Gutes tun, ganz nach unserem genossenschaftlichen Grundgedanken des Helfens“, erklärte die junge Filialleiterin.

 

Positive Gesamtentwicklung

Die größte Genossenschaftsbank im Bundesland setzt weiterhin auf Privatkunden und entwickelt sich damit positiv. Im vergangenen Jahr wurden 7706 neue Girokonten eröffnet. Aktuell haben 373.033 Haushalte ein Girokonto bei der Sparda-Bank Baden-Württemberg. 76,6 Prozent nutzen die Sparda-Bank BW als Hauptbankverbindung. Zugleich stieg auch die Anzahl der Kunden und Mitglieder: 704.521 Kunden (+ 589 Nettozuwachs) und 522.571 Mitglieder (+ 8.347 Nettozuwachs) wurden im Jahr 2017 verzeichnet. Die Bilanzsumme stieg in diesem Zeitraum auf knapp 13,5 Milliarden Euro (+ 84 Millionen / 0,6 Prozent).