German Jazz Trophy 2017 ging an Abdullah Ibrahim

Der Pianist und Komponist Abdullah Ibrahim (* 9. Oktober 1934 in Kapstadt) wurde mit der German Jazz Trophy 2017 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert, sowie mit einer Statue des Stuttgarter Bildhauers Otto Herbert Hajek und wird verliehen von der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg, der neuen musikzeitung und JazzZeitung.de sowie der Kulturgesellschaft Musik+Wort e.V. Stuttgart.

Aus der Begründung der Jury: Abdullah Ibrahim (geb. 9. Oktober 1934 in Kapstadt) zählt zu den wichtigsten Pianisten und Komponisten des Jazz, die nicht aus dem Heimatland des Jazz, den USA, stammen. Tanzmusik und religiöse Hymnen aus den südafrikanischen Townships zählen neben Kompositionen von Duke Ellington zu den wichtigsten Einflüssen auf die Werke von Abdullah Ibrahim. Sie verleihen seiner Musik ihre Einmaligkeit und Unverwechselbarkeit. Pianistische Virtuosität mischt sich mit unkonventionellen Soundvorstellungen und vor allem einer rhythmischen Komplexität, die den modernen Jazz der 70er- und 80er-Jahre auf neue Weise mit afrikanischen Einflüssen konfrontierte.

Die Verleihung fand als Eröffnungsveranstaltung der jazzopen Stuttgart 2017 im Eventcenter SpardaWelt statt. Im Preisträgerkonzert war Abdullah Ibrahim solo am Klavier zu hören sein.


Wir bedanken uns für einen gelungenen Abend mit einem fantastischen Künstler!