Strampelstrom für Waldkinder

Die Frage „Wo kommt der Strom her?“ wird dem neugierigen Nachwuchs im Astrid Lindgren Waldkindergarten auf dem Stuttgarter Rotenberg ganz praxisnah beantwortet.

 

SpardaImpülsle

SpardaImpülsle

Aus einem selbstgebauten kleinen Windrad fließt erneuerbare Energie in eine Batterie. Bald soll noch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Schutzhütte montiert werden. "Unsere Kinder toben den ganzen Tag im Freien. Doch z.B. für die dunklen Tage im Winter, wäre manchmal eine Beleuchtung in der Hütte wichtig", erklärt Florian Busch, Vorsitzender des Trägervereins, den Eltern vor knapp zehn Jahren gegründet haben. Als Nebeneffekt lernen die Kinder aus eigener Anschauung, dass Strom eben nicht einfach aus der Steckdose kommt. Beim Förderwettbewerb „SpardaImpülsle“ der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank BW bewerben sich die Waldmamas und -papas, um noch eine weitere tolle Idee umsetzen zu können: „Weil Wind und Sonne nicht immer da sind, wollen wir zwei Fahrräder in die Hütte stellen, auf denen man durch strampeln Strom mit eigener Körperkraft erzeugen kann.“

 

Jetzt bewerben!

Haben auch Sie in Ihrem als gemeinnützig anerkannten Kindergarten ein tolles Zukunftsprojekt? Dann bewerben Sie sich jetzt! Über die Verteilung der insgesamt 85.000 Euro Fördergelder kann ab 10. Februar bis 6. März 2020 jedermann per Internetabstimmung mit entscheiden. Unabhängig von der Publikumswahl werden Jurypreise im Wert von 15.000 Euro vergeben. Alle Infos und Unterlagen gibt es auf www.spardaimpuelsle.de