Familie & Kinder

Gemeinschaft Lautenbach: besondere Menschen, einzigartige Produkte

In der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lautenbach werden Produkte mit viel Liebe von Menschen mit Assistenzbedarf hergestellt.

Die Dorfgemeinschaft Lautenbach ist bekannt für erlesene Handwerkskunst und hochwertige Lebensmittel. Vertriebsleiterin Veronika Treubel erzählt, über welche Produkte sich Igel besonders freuen, was einen wirklich guten Kräutertee auszeichnet und warum ein kleiner Ball aus Ziegenleder zum Verkaufsschlager wurde.

Frau Treubel, welche Bedeutung haben die Werkstätten für die Dorfgemeinschaft?

Was den meisten Menschen selbstverständlich erscheint, ist für unsere Mitarbeitenden ein Geschenk. Nämlich morgens aufstehen, in gemütlicher Runde frühstücken, zur Arbeit gehen, Kolleginnen und Kollegen treffen. Als sie während der Pandemie nicht arbeiten durften, war das unvorstellbar schlimm für sie. Wir hoffen, dass wir das endgültig hinter uns haben.

Welches sind Ihre bekanntesten Produkte?

Mit unseren Spielzeugen treten wir am meisten nach außen. Da arbeiten wir mit namhaften Händlern zusammen und haben auch permanenten Absatz über unseren Online-Shop. Das Dreirad, das Zimmerauto und der Holzroller werden immer noch nach den wunderschönen Originalentwürfen des Dorfgründers Hans Dackweiler angefertigt. Unser Dreirad wurde sogar viele Jahre in Japan verkauft. Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg hatten wir einen Händler aus Tokio kennengelernt, der Spielzeuge an Waldorfkindergärten in seiner Heimat lieferte. Weil unser Dreirad für japanische Kinder zu groß ist, haben wir zusammen mit ihm eine kleinere Version entwickelt. Inzwischen hat der starke Euro die Preise für den japanischen Markt leider unattraktiv gemacht.

Was macht die Spielzeuge aus Lautenbach so besonders?

Auf der Spielwarenmesse glauben uns viele Leute erst mal nicht, dass die Produkte von Menschen mit Assistenzbedarf gefertigt werden. Aber dann fassen sie die Sachen an und stellen fest, das fühlt sich ja ganz anders an. Sie spüren, wie viel Liebe und Hingabe bei der Herstellung mit einfließen. Unser Dreirad ist zum Beispiel bis zur Fertigstellung durch gut und gerne 20 Hände gegangen. Und da sind Hände dabei, die nur wenig können. Wir haben Mitarbeitende, die schleifen am liebsten immer die gleiche Art von Holzteilen und sind glücklich dabei. Das haben sie sich angeeignet, das beherrschen sie perfekt, darauf sind sie stolz, und das machen sie darum wirklich gerne. Diese Liebe zur Sache wird in jedem unserer Produkte spürbar. Wer einmal ein Spielfahrzeug von uns besessen hat, will nichts anderes mehr. Dabei spielt es sicher auch eine Rolle, dass etwa unser Zimmerauto sehr leise unterwegs ist. Ganz anders als die gängigen Kinderfahrzeuge aus Kunststoff.

Unser Tipp: Machen Sie beim Oster-Gewinnspiel mit und erhalten die Chance auf ein Spielwaren-Paket direkt aus den Werkstätten der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lautenbach. Alle Informationen erhalten Sie im aktuellen Kundenmagazin.

Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lautenbach

Wie sieht es mit der Stabilität aus?

Wir machen keine Wegwerfware. Unsere Holzfahrzeuge bekommen Sie beispielsweise nicht kaputt. Es gibt viele Erwachsene, die das Zimmerauto oder das Dreirad, das sie selbst benutzt haben, an ihre Kinder und Enkelkinder weitergeben. Das wissen wir, weil wir die Sachen oft bekommen, um sie wieder auf den Stand zu bringen. Wir tauschen dann abgefahrene Reifen aus und justieren den Lenker neu. Mehr ist oft nicht zu tun.

Reparieren statt Wegwerfen ist auch das Stichwort unserer Reparatur-Cafés-Story. Lesen Sie gleich mal rein!

Welches Spielzeug wird am häufigsten verkauft?

Unser Kinderball aus ungefärbtem pflanzengegerbtem Ziegenleder. Da finden Sie kaum eine höhere Qualität. Der Ball wird in unserer Lederwerkstatt komplett in Handarbeit zugeschnitten, mit Schafwolle gestopft und zusammengenäht. Sobald kleine Kinder etwas greifen können, nehmen sie die Gegenstände gerne in den Mund. Darum setzen wir diese hochwertigen und garantiert unschädlichen Materialien ein. Es ist auch praktisch, dass der Ball durch die Wolle ein gewisses Gewicht hat und so leichter zu fangen ist. Wir fertigen und verkaufen pro Jahr etwa tausend dieser Kinderbälle.

Nach welchen Gesichtspunkten gestalten Sie Ihre Produktpalette?

Wir stellen Produkte her, die in vielen kleinen Arbeitsschritten möglichst vollständig von unseren Mitarbeitenden mit Assistenzbedarf gefertigt werden können. Sonst macht das für uns keinen Sinn. Wir erhalten auch Aufträge aus der freien Wirtschaft.

Was wird in Ihrer Tonwerkstatt hergestellt?

Geschirr, Vasen, Apfelbräter, Duftlampen und Rosenkugeln für den Garten. Die Produktion von Kachelofenplatten mussten wir einstellen, weil unsere Produkte zu rustikal für die heutigen Wohnbauten waren. Stattdessen stellen wir nun Pflanzkästen, Topfuntersetzer und Igel-Iglus her.

Was sind Igel-Iglus?

Das ist eine frostsichere Halbkugel als Winterquartier für Igel. Das Produkt haben wir zusammen mit einer Mitarbeiterin vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland entwickelt. Unsere Vogel-Nistkästen entstanden übrigens nach den Vorgaben eines Ornithologen. Wir fertigen sie in verschiedenen Größen und mit austauschbaren Fronten – je nachdem, ob größeren oder kleineren Vögeln ein Unterschlupf angeboten werden soll.

Welches ist Ihr teuerstes Produkt?

Die Wolkenguckerbank aus Lärchenholz mit einem Untergestell aus Beton. Unsere Regionalzeitung hatte 2018 nachgefragt, ob wir eine große Ruhebank bauen können. Wir haben innerhalb von drei Monaten das serienreife Produkt präsentiert.

Stellen Sie uns bitte noch Ihre Weberei vor!

Weben ist eine Kunst für sich. Eine geübte Mitarbeitern braucht mindestens eine Woche dafür, um einen Meter Stoff für unsere Babytragetücher und Geschirrtücher herzustellen. So entstehen die besten Babytragetücher, die Sie sich vorstellen können – nach Ökotex-Standard 100, also freundlich zur empfindlichen Babyhaut. Die Tücher nähen wir auf die bestellte Länge. Unsere Schafwollteppiche sind ebenso Maßanfertigungen. Wir schicken unseren Kundinnen und Kunden Materialmuster, sie sagen uns, was sie möchten, und dann dauert es eine Weile, bis der Teppich gewebt ist. Dafür ist jedes Stück ein Unikat.

Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lautenbach

Haben Sie noch einen Tipp, welche Lebensmittel wir unbedingt in Ihrem Dorfladen kaufen sollten?

Der Käse und die Wurst in Demeter-Qualität aus unserer Landwirtschaft schmecken hervorragend und genauso das Gemüse aus unserer Demeter-Gärtnerei. Etwas ganz Besonderes ist aber unser Kräutertee vom Bodensee. Die Kräuter dafür bauen wir in unserer Gärtnerei ebenfalls nach Demeter-Vorgaben an. Sie werden als ganzes Blatt geerntet, getrocknet, sortiert und zu sechs verschiedenen Sorten gemischt. Diese Premium-Ganzblatt-Qualität finden Sie sehr selten.

Ist der Dorfladen Lautenbach für jedermann offen?

Klar! Wir haben sehr viele treue Kundinnen und Kunden, die auch weitere Wege nicht scheuen, um bei uns einzukaufen!

Frau Treubel, wir danken Ihnen für dieses interessante Gespräch!


Öffnungszeiten des Dorfladens:
Montag, Dienstag und Freitag von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr, Samstag von 8 bis 12 Uhr.

Alle Infos über die Dorfgemeinschaft, die Produkte, Kulturveranstaltungen und Einkaufsmöglichkeiten sind unter www.lautenbach-ev.de zu finden.

Unser SpardaWelt Kundenmagazin

Dieser Artikel ist auch in der SpardaWelt März/April 2022 erschienen. In unserem Kundenmagazin können Sie weitere spannende Storys lesen, Gewinnspiele entdecken und Veranstaltungen in Ihrer Umgebung finden.

Das könnte Ihnen auch gefallen