Geld sparen & vermehren

Neue Vorschrift bei Bargeldeinzahlungen

Bei Einzahlung von mehr als 10.000 Euro in bar auf Ihr Konto müssen Sie künftig die Herkunft des Geldes belegen.

Seit dem 8. August 2021 müssen sich Banken bei Bareinzahlungen von mehr als 10.000 Euro durch Vorlage eines aussagekräftigen Belegs die Herkunft des Vermögens in Höhe des Einzahlungsbetrags nachweisen lassen. Daher müssen wir Sie künftig bitten, bei Einzahlungen von mehr als 10.000 Euro einen geeigneten Beleg über die Herkunft des Geldes in der Filiale vorzulegen.

Diese Nachweise können Sie als Kunde vorlegen:

  • Einen aktuellen Kontoauszug bezüglich Ihres Kontos bei einer anderen Bank, aus dem die Barauszahlung hervorgeht
  • Barauszahlungsquittungen einer anderen Bank
  • Ihr Sparbuch, aus dem die Barauszahlung hervorgeht
  • Verkaufs- und Rechnungsbelege (z. B. Belege zum Autoverkauf, Goldverkauf)
  • Letztwillige vom Nachlassgericht eröffnete Verfügungen, Schenkungsverträge oder Schenkungsanzeige

Falls Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen in unseren Filialen oder telefonisch unter 0711 2006-3801 zur Verfügung.

Das könnte Ihnen auch gefallen