Familie & Kinder

Heilende Räume für jährlich bis zu 80 000 Kinder und Jugendliche

Das Universitätsklinikum Freiburg baut eine einzigartige Kinder- und Jugendklinik, in der das Familienleben auch in schwierigen Zeit weitergehen kann.

Der Krankenhausaufenthalt eines Kindes ist immer ein Ausnahmezustand. Für die jungen Patienten selbst wie für ihre ganze Familie. Das Universitätsklinikum Freiburg baut derzeit eine einzigartige Kinder- und Jugendklinik, in der das Familienleben auch in solch schwierigen Zeit weitergehen kann. Das richtungsweisende Modell haben Mediziner, Psychologen, Pflegende, Patienten- und Elternvertreter, Wissenschaftler und Architekten gemeinsam entwickelt. Völlig neue Formen von Behandlungszimmern, der „Anti-Warteraum“ , Räume für Entwicklung und Normalität sowie viele innovative Ideen mehr tragen zu einer heilenden, unterstützenden Umgebung bei. Die Gestaltung der Patientenzimmer fördert die emotionale wie räumliche Nähe zwischen Eltern und Kind, bietet aber gleichzeitig die notwendige Privatsphäre.

Eröffnung Mitte 2023 geplant

Auf mehr als 25.000 Quadratmetern sollen in der neuen Klinik 175 Betten entstehen. Pro Jahr können rund 80.000 Kinder und Jugendliche versorgt und 10.000 Angehörige mit aufgenommen werden. Das Elternhaus bietet jährlich bis zu 17.000 Familienmitgliedern eine Unterkunft vor Ort. Dazu kommt ein Familienzentrum mit Forum für Gesundheitserziehung und -förderung. Voraussichtlich Mitte 2023 kann die neue Klinik ihre ersten Patientinnen und Patienten aufnehmen. Die Baukosten von 125 Millionen Euro werden zum Teil aus Spenden finanziert. Zu den Unterstützern zählt auch die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank BW.

Besondere Perlen machen Mut

Die „Mutperlenkette“ ist ein bundesweites Projekt der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Auch in der Uni-Kinderklinik Freiburg sammeln an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche mit Stolz die kleinen, bunten Tapferkeitsauszeichnungen. Für jede Untersuchung und jede Behandlung von der Chemo bis zur Operation erhalten sie eine speziell gestaltete Mutperle. Mit der Zeit entsteht so eine einzigartige Kette, die eine ganz persönliche Geschichte erzählt. Die Kinder und Jugendlichen lieben es, ihre Perlenkette deutlich sichtbar aufzuhängen. Mithilfe der Perlen können sie zum Beispiel ihren Freunden berichten, was sie schon alles hinter sich haben. Viele der jungen Patientinnen und Patienten verwahren diese besonderen Schmuckstücke wie einen Schatz oder dekorieren ihr Zimmer damit.

Mehr über die neue Kinder und Jugendklinik ist unter www.initiative-kinderklinik.de zu erfahren. Dort gibt es auch das kinder- und jugendgerecht gestaltete Magazin „Heldenh(a)eft“. Die Klinik-Zeitschrift erscheint zweimal pro Jahr und enthält viel Wissenswertes zum komplexen Thema Kinder- und Jugendmedizin.

Unser SpardaWelt Kundenmagazin

Dieser Artikel ist auch in der SpardaWelt Januar/Februar 2022 erschienen. In unserem Kundenmagazin können Sie weitere spannende Storys lesen, Gewinnspiele entdecken und Veranstaltungen in Ihrer Umgebung finden.

Das könnte Ihnen auch gefallen