Gesellschaftliches Engagement

Sieben Stunden lachen

Comedians aus ganz Deutschland sorgen im SpardaWelt Eventcenter für gute Laune.

Comedians aus ganz Deutschland kamen für die YouTube-Serie KLEIN.KUNST.WIRD.LAUT. ins SpardaWelt Eventcenter. Es wurde zu einem langen Glücksmoment im Corona-Lockdown – für die Künstler und ihr Publikum. Unbedingt anschauen!

Frl. Wommy Wonder, Dui do on de Sell, das Trio Berta Epple und die vielen anderen prächtigen Blüten der baden-württembergischen Kleinkunst-Szene: Wir alle vermissen sie bitterlich. Sehr heilsam wirkt da die Aktion des Stuttgarter Kabarettisten Christoph Sonntag gemeinsam mit der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg. KLEIN.KUNST.WIRD.LAUT. heißt die in der 1. Staffel siebenteilige Serie mit 16 kultigen Künstlerinnen und Künstlern, die jetzt bei YouTube humorhungrigen Herzen ein sättigendes Carepaket der guten Laune aus dem SpardaWelt Eventcenter frei Haus ins Wohnzimmer liefert. Eine zweite Staffel wird bereits produziert und voraussichtlich Ende Mai ausgestrahlt.

Nothilfe für die Kreativität

„Die Corona-Wellen haben die Kleinkunst-Wale unschuldig stranden lassen, und wir ziehen sie ins offene Meer der Unterhaltung zurück“, beschreibt Sonntag bildgewaltig den Sinn des schönen Projekts. Was er damit meint: „Wir bieten eine Nothilfe für die Kleinkunstszene, damit sie uns nicht kaputtgeht, damit die Jungs und Mädels nicht nur eine Gage bekommen, sondern vor allem wieder einen Auftrag haben, unter Spannung stehen und Texte schreiben.“

Hilfe von der Sparda-Bank

„Die Branche liegt am Boden“, warnt Sonntag. Leider werde Kleinkunst nicht als systemrelevant eingestuft, obwohl sie das sei: „Was ist das Leben ohne Lachen, ohne Unterhaltung, ohne die Welt von einer anderen Seite zu sehen, wie die Kabarettisten und Comedians sie uns zeigen? Das ist gerade jetzt absolut notwendig, damit die Gesellschaft stabil bleibt!“ Möglich wurde die laute Initiative für die Kleinkunst mit Unterstützung der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank BW: „Dort hat man uns sofort Unterstützung zugesagt.“

Rund sieben Stunden beste Unterhaltung voll Witz, Musik und beißender Ironie sind bislang bei der Aktion herausgekommen. Da blickt Thomas Schreckenberger wehmütig auf die Zeit vor Corona zurück, in der er Drosten und Streeck noch für norddeutsche Fischsorten gehalten hätte. Die selbsternannte „Sexgöttin“ aus der Oberpfalz Lizzy Aumeier fragt sich, ob das Hirn von Jens Spahn wohl Arbeitslosengeld bezieht. Stuttgarts größtes Fräulein sieht die Welt gottlob immer noch positiv: „I sauf halt aus, was drin isch“, lautet Wommys Antwort auf die philosophische Frage, ob ein Glas nun halbvoll oder halbleer ist. Hilfreich auch der Tipp ihrer Oma: „Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, darfst du den Kopf nicht hängen lassen.“

Kretschmann sorgt für Lacher

Da kein leibhaftiges Publikum vor Ort sein darf, spielt Winfried Kretschmann die Lacher von der Konserve ein. Die dem Ministerpräsidenten nachgebildete Marionette aus der Werkstatt des Wanke-Ensembles fungiert als Running Gag in jeder der jeweils rund einstündigen Folgen. Mindestens 20 weitere Sendungen will Sonntag noch produzieren und ist dafür „mit Hochdruck“ auf der Suche nach Sponsoren.

Die saukomische Serie ist auf YouTube unter den Stichworten KLEIN.KUNST.WIRD.LAUT. zu finden. Gucken kostet nichts. Spenden sind aber hochwillkommen: Die Künstlersoforthilfe Stuttgart rief der Autor Joe Bauer vor einem Jahr ins Leben, um Kulturschaffende in der aktuellen Situation zu unterstützen.

Mehr dazu unter kuenstlersoforthilfe-stuttgart.de.

Das könnte Ihnen auch gefallen