21. Karlsruher Gespräche

03. bis 05. März: Karlsruher Institut für Technologie, Karlsruhe

21. Karlsruher Gespräche

Die pluralistische Gesellschaft gerät in Bedrängnis – sei es durch Nationalismus, Populismus oder Fremdenfeindlichkeit.
Ist die offene Gesellschaftsform in Gefahr? Wird die Respektkultur durch Populismus ersetzt? Und was ist zu tun, wenn es zur innergesellschaftlichen Polarisierung kommt?

 

Die 21. Karlsruher Gespräche unter dem Titel „Die pluralistische Gesellschaft und ihre Feinde” bringen ausgewiesene Experten und Kulturschaffende, Zeitzeugen und Aktivisten aus der ganzen Welt zusammen, um die Zukunft unserer Gesellschaft in Vielfalt kontrovers zu diskutieren.

Die dreitägige internationale Veranstaltung besteht aus Vorträgen sowie Gesprächsrunden und bietet darüber hinaus ein buntes Kulturprogramm, das aus künstlerischer Perspektive weitere Sichtweisen in den Diskurs einbringt.

Am Eröffnungsabend, den 3. März 2017 um 19.30 Uhr, spricht im Audimax des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) Prof. Dr. Zlatko Lagumdžija, ehemaliger Premierminister von Bosnien und Herzegowina, Mitglied des Club de Madrid und Gründer der Stiftung Shared Societies and Values, Sarajevo, zum Thema „Pluralismus und seine Feinde. Herausforderungen für Gesellschaften des Miteinanders”.

 

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung für den Eröffnungsabend und die Lesung ist jedoch erforderlich.

Nähere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier.*

 

 

 

* Sie werden auf eine Seite außerhalb des Verantwortungsbereichs der Sparda-Bank weitergeleitet. Für den Inhalt der vermittelten Seite haftet nicht die Sparda-Bank, sondern der Herausgeber dieser Seite.

 

 

Ort
Veranstaltungsort
Datum
Karlsruhe
KIT Karlsruhe
Fr, 03.03.17
Karlsruhe
Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe
Sa, 04.03.17
Karlsruhe
Badisches Staatstheater Karlsruhe
So, 05.03.17
zurück zur Liste