Geld sparen & vermehren

Falschgeld erkennen: So geht’s

Die Sparda-Bank BW zeigt, wie Sie Falschgeld erkennen können

Seit die Euro-Banknoten als „Europa-Serie“ mit noch besserem Schutz ausgestattet wurden, gelten sie als nahezu fälschungssicher. Die Betonung liegt auf „nahezu“: 2019 hat die Bundesbank immer noch über 55.000 falsche Euro-Banknoten aus dem Verkehr gezogen; am häufigsten 50- und 20-Euro-Scheine. Wie erkennen Sie Falschgeld? Was tun, wenn Blüten im eigenen Portemonnaie landen? Und wie können Sie sich dagegen wappnen? Wir haben die besten Tipps für Sie.

Falschgeld erkennen – mit den Augen

Tipp 1: genau hinschauen
Banknoten ab 20 Euro und höher haben ein kleines Porträt auf dem Silberstreifen vorn. Gegen das Licht gehalten erscheint das Porträt Europas auf beiden Seiten.

Tipp 2: Wasserzeichen finden
Im Gegenlicht erkennen Sie Europa, den Notenwert und das Architekturmotiv schattenhaft. Vor dunklem Hintergrund werden die hellen Stellen dunkler.

Tipp 3: Sicherheitsfaden erkennen
Zu erkennen ist dieser im Gegenlicht dunkel in der Mitte, das Eurosymbol und die Wertzahl werden sichtbar.

Tipp 4: Geldschein kippen
Kontrollieren Sie das Porträt-Hologramm (vorne mittig, hinten schillernd in Regenbogenfarben), die Smaragdzahl (grüner Lichtbalken links unten) und die Satelliten-Merkmale (bei 100- und 200-Euro-Noten).

Falschgeld erkennen – mit den Fingern

Tipp 5: aufmerksam tasten
Echtes Papiergeld ist aus Baumwolle und damit griffiger als normales Papier. Fühlt sich die Banknote sehr dünn oder glatt an? Fehlen die erhabenen Linien links und rechts? Sind Motiv, Schrift und große Wertzahl nicht zu spüren? Das kann auf eine Fälschung hinweisen.

Tipp 6: Magnete einsetzen
Münzgeld ist zwar schwerer zu fälschen als Scheine, trotzdem können Sie hier für mehr Sicherheit sorgen. Halten Sie die 1- oder 2-Euro-Münze an einen Magneten. Lässt sich diese anziehen, jedoch auch direkt wieder lösen, handelt es sich um ein Original. Fälschungen reagieren entweder gar nicht oder viel zu stark.

Was tun, wenn Falschgeld bei Ihnen landet?

Sie sind vermutlich im Besitz falscher Banknoten? Unbedingt der Behörde oder der Polizei melden. Wenn Sie unsicher sind, gehen Sie zur Bank. Hier können wir zweifelsfrei prüfen, ob Sie eine Blüte in der Hand halten. Wichtig zu wissen: Der Besitz von Falschgeld ist zwar nicht strafbar, wohl aber die Weitergabe.

Unsere Empfehlung deshalb – zahlen Sie am besten bargeldlos. Als Kunde der Sparda-Bank BW können Sie das mit Ihrer BankCard, mit Ihrer Kreditkarte inkl. Mastercard Identity Check oder TEO.

Noch kein Kunde? Werden Sie Teil von uns und nutzen Sie TEO, unseren modernen Finanzassistenten und Alltagsbegleiter rund ums Online-Banking, der unseren Kunden als App ebenso wie im Web mit modernen Sicherheitsstandards zur Verfügung steht.

Das könnte Ihnen auch gefallen