German Jazz Trophy

Giganten der Jazzmusik

Diese Namen klingen und swingen: Erwin Lehn, „Paulchen“ Kuhn, Wolfgang Dauner, Hugo Strasser, Chris Barber oder Klaus Doldinger sind auch solchen Menschen ein Begriff, die mit der Musikrichtung Jazz auf weniger freundschaftlichem Fuß stehen. Was die genannten Künstler und noch viele weitere berühmte Kollegen verbindet: Sie sind entweder in Deutschland geboren, leben hier oder haben hierzulande eine künstlerische Wirkungsgeschichte — und sie sind Besitzer der German Jazz Trophy. Die Auszeichnung wird jährlich von der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg, dem Magazin ‚neue musikzeitung‘ und dem Internetportal jazzzeitung.de gemeinsam vergeben. Die Idee kam 2001 von der Stuttgarter Kulturgesellschaft Musik+ Wort.

Die ausgewählten Künstler gehören zu den „Urgesteinen“ des modernen Jazz und werden für ihr Lebenswerk und ihre Verdienste um die Jazz-Musik gewürdigt. Der musikalische Tausendsassa und legendäre Orchesterleiter Erwin Lehn war der erste Empfänger der Auszeichnung.


In diesem Jahr geht die farbenfrohe Trophäe am 04.07.2019, die der Stuttgart Künstler Otto Hajek gestaltet hat, an die 67-jährige US-amerikanische Sängerin Dee Dee Bridgewaters. Die Preisverleihung ist alljährlich ein großes Event. Dann stehen die geehrten Künstler höchstpersönlich auf der Bühne des SpardaWelt Eventcenters und bedanken sich bei ihren Fans und der Jury mit einem Konzert. Die Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg dotiert den Preis seit 2016 mit 15.000 Euro.


Jury mit Musik im Blut

Die Mitglieder der Jury waren auch 2019 wieder „vom Fach“. Der SWR-Fernsehmoderator Markus Brock ist mit von der Partie, ebenso der Chefredakteur des Magazins ‚neue musikzeitung‘, des Portals jazzzeitung.de sowie Herausgeber des Musikmagazins ‚Silberhorn‘ Andreas Kolb, und der Geschäftsführer der Eventagentur Opus Jürgen Schlensog, der unter anderem für die hochkarätige Veranstaltungsreihe ‚jazzopen Stuttgart‘ verantwortlich zeichnet. Als ausgemachter Jazz-Freund gehört auch der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Baden-Württemberg Martin Hettich zum Gremium. Die German Jazz Trophy wurde mit Unterstützung der Stiftung Kunst und Kultur der Genossenschaftsbank ins Leben gerufen. Ziel der größten der drei Stiftungen der Sparda-Bank BW ist es, die kulturelle Vielfalt im Bundesland zu stärken.


Die Preisträger seit 2001 bis heute:

Prof. Erwin Lehn (2001), Paul Kuhn (2002), Wolfgang Dauner (2003), Toots Thielemans (2004), Kenny Wheeler (2005), Dick Hyman (2006), Jean-Luc Ponty (2007), Hugo Strasser (2008), Carla Bley (2009), Jacques Loussier (2010), Dave Holland (2011), Monty Alexander (2012), Lee Konitz (2013), Chris Barber (2014), Ralph Towner (2015), Klaus Doldinger (2016), Abdullah Ibrahim (2017), Rolf und Joachim Kühn (2018) und Dee Dee Bridgwater (2019).